Geschichte


Kampfkünste oder Kampfsysteme wurden bereits vor mehreren Tausend Jahren auf allen Kontinenten entwickelt. Sie haben sich gegenseitig immer wieder ergänzt und verändert. Alle Systeme waren auf die Selbstverteidigung ausgerichtet.
Heute kennt man vor allem die Kampfsportarten, die durch die Medien verbreitet werden und populär sind.
Im Karate spricht man vom Modernen- (ab ca. 1930), Traditionellen- (ab ca. 1850), und/oder dem Klassischen (vor 1850) Karate.

Karate (jap.: Leere Hand oder China Hand) stammt aus dem ursprünglich To-De oder dem Ryukyu Kempo Tode Jutsu der waffenlosen Kampfkunst aus Okinawa (Insel im Süden Japans), entwickelt durch das einfache Volk, denen das Waffentragen untersagt wurde und die sich trotzdem verteidigen wollten. Die Okinawesen hatten schon immer einen regen, durch die Geographie entstandenen Kontakt mit den Chinesen. Verschiedene Händler tauschten nicht nur Güter, sondern mit der Zeit auch Kampftechniken miteinander aus. Auch liessen sich einige Chinesische Händler auf den Ryukyu Inseln nieder und unterrichteten die Einheimischen, die bereits eigene Kampfsysteme hatten, und so vermischten sich die Techniken.
Shito-Ryu / Shitokai gehört zu den vier grössten Karate Stile der Welt. Shito-Ryu beinhaltet Shuri-te, Naha-te und Tomari-te sowie starke Chinesische Einflüsse aus dem Weissen Kranich Stil, darum ist Shito-Ryu mit über 60 Kata's der kata- und technikreichste Stil.
             
Mabuni Kenwa    Itosu Yasutsune   Higaona Kanryo
Gegründet wurde unser Stil durch Grossmeister Kenwa Mabuni im Jahre 1934. Sensei Mabuni bekam den Meistergrad von Sensei Itosu und Sensei Higaona im Jahre 1915. 1916 eröffnete er bereits sein erstes Dojo, aber noch nicht unter dem Namen Shito-Ryu sondern unter der Bezeichnung Okinawa Karate Study Club.
Sein Wissensdurst machte vor anderen Stilen nicht Halt und so trainierte Kaiso Mabuni gleichzeitig noch Bo-Jyutsu, Sai-Jyutsu, Kobudo, Ninjitsu, u.v.mehr. Einige Techniken integrierte er auch im Shito-Ryu. Sensei Mabuni wurde oft als wandelndes Karate-Lexikon betitelt, da er der Auffassung war, die Kata's dürften nicht verändert werden.
Viele seiner Trainingspartner und Freunde gründeten ihre eigenen Stile, wie z.B. Gichin Funakoshi (Shotokan), Chojun Miyagi (Goju-ryu), usw.  
       
Iwata Manzo Mabuni Kenei
Sensei Kenwa Mabuni teilte Japan im zwei Zonen, die eine überliess er seinem erstgeborenem Sohn Kenei Mabuni, die andere seinem Lieblingsschüler Manzo Iwata. Nach dem Tod von Mabuni Sensei wurde durch Grossmeister Manzo Iwata Shitokai ins Leben gerufen, und Ishimi Sensei als Stilvertreter Europa eingesetzt.
Lange Zeit existierten zwei Hauptstile (Verbände): Shito-Ryu und Shitokai. 1993 nach dem Tod von Sensei Iwata wurden die zwei Verbände wieder vereint unter dem Namen World Shito-Ryu Karatedo Federation. Das Oberhaupt dieses Gebildes ist nun Soke Kenei Mabuni. Soke Kenei Mabuni ist 2015 verstorben, sein Sohn Kenyu Mabuni ist nun der Soke des Shito-Ryu.
     
Ishimi Yasunari Tuzjikawa Yoshiaki
Sensei Ishimi ist unser Grossmeister und wurde durch Sensei Tuzjikawa und Sensei Mabuni ausgebildet. Er besucht uns etwa zwei bis drei Mal im Jahr, so das wir unsere Techniken weiter verfeinern können. 
Shitokai ist eine dynamische Kampfkunst und kann sowohl als Selbstverteidigung wie auch als Sportart betrieben werden.

Shitokai Karate bietet für beides geeignete Schlag- und Abwehrtechniken mit Armen und Beinen. Insbesondere wird aber die Tradition des Stiles in den Katas (Formen) gefördert, da sie die Essenz des Karate bedeuten. Shitokai Karate ist für jede Alterstufe und jedes Geschlecht geeignet. Shito-Ryu Karate ist Hart und Weich.

Kinder werden ab 8 Jahren ins Training aufgenommen.

Kyusho Jitsu (jap.: Erste Sekunde) wird der Teil der jap. Kampkünste genannt, die die Chinesische Medizin miteinbezieht. Ursprünglich in jedem Kampfsystem integriert, wurde Kyusho Jitsu hunderte von Jahren nur noch in einem begrenzten Kreis weitergegeben. 

In der Karateschule SHITOKAI WEINLAND wird traditionell nach den Wünschen von Gründer Kenwa Mabuni zuerst Shuri-te, dann Naha-te und danach die anderen Stile unterrichtet. 
Ab dem 1. Kyu und zurückgelegten 18 Jahren kommt das Kyusho Jitsu noch dazu.
Es wird Traditionell/Klassisch unterrichtet, mit dem Schwergewicht auf Selbstverteidigung.